Über uns


Die FachWerk.KreisWesel gGmbH ist ein regionaler Bildungsträger mit Hauptsitz in Moers. Das satzungsgemäße Ziel ist die Beratung, Qualifizierung und Arbeitsmarktintegration von Menschen in der Region der Grafschaft Moers und am linken Niederrhein.                                                                                                                                  

Hervorgegangen aus der Tradition der IMBSE e.V. wurde FachWerk im Oktober 2012 gegründet. Damalige Gründungsmitglieder waren engagierte Personen, die angetrieben von einem Bildungsverständnis, dass unabhängig der kulturellen und sozialen Herkunft eines Menschen, sein Lernen ein persönlicher und selbstbestimmter Prozess ist, der innere Potenziale, die nicht immer bewusst sind, förderlich einbezieht sowie seine Lebenserfahrungen verknüpfen muss. Die Chance auf die gewünschte berufliche Integration kann nur in Abstimmung miteinander erfolgen und setzt einen aktiv und erfolgreich gestalteten Bildungsprozess miteinander voraus. 

 

Die FachWerk.KreisWesel gGmbH bietet ein vielfältiges und auf die unterschiedlichen Bedarfe ausgerichtetes Angebot in der beruflichen Bildung und Integration.

Wir sind ein zuverlässiger und qualifizierter Partner in der Organisation, Planung und konzeptionellen Durchführung von Maßnahmen und Projekten der Aus-,  Fort- und Weiterbildung. Mit weitreichenden auch persönlich geprägten Vernetzungskontakten und Kenntnisblick auf die Region, transportiert Fachwerk zusammen mit unseren vielzähligen Kooperationspartnern, Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Auftraggebern, wie die Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter Kreis Wesel, im Weiteren mit Kommunen und Ministerien, Kammern, arbeitsmarktbezogene Bildungsmaßnahmen und Projekte für alle Zielgruppen des Arbeitsmarktes, in die regionalen Strukturen.                                                                      

Mit unterschiedlichsten Vorstellungen, Potenzialen, Orientierungswünschen und Ressourcen steht der Kunde, bzw. die Teilnehmenden im Focus unseres Handelns. Wir schaffen transparente, zeitnahe und unbürokratische Zugänge zu unseren Bildungsangeboten. Eine gemeinsam abgestimmte, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete Zielvereinbarung- und Planung, ermöglicht dem Teilnehmenden, sich aus diesem beruflichen Bildungsprozess gestärkt zu präsentieren, als Bewerber mit guten Chancen auf eine erfolgreiche berufliche Vermittlung. 

FachWerk.KreisWesel gGmbH bietet umfassende Qualifizierungen und Projekte als

  • ISO 9001 zertifizierter und
  • AZAV zertifizierter Bildungsträger
  • anerkannter Träger der Jugendhilfe
  • eingetragener Ausbildungsbetrieb beim Eisenbahnbundesamt 
  • für die Ausbildung zum Triebfahrzeugführer
  • IHK zugelassener Ausbildungsbetrieb
  • für die duale Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement und
  • für die duale Ausbildung zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement
  • Kooperationspartner der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf für das duale 
  • Studium Soziale Arbeit
  • mit einer Praxisstelle für 6 Semester Praxisstudium

 

Laufende Bildungsmaßnahmen und Projekte, wie folgt erläutert:                                                                                                

Förderung der beruflichen Weiterentwicklung (FbW) 

Ein erfolgreiches Aktionsfeld ist die Förderung der beruflichen Weiterentwicklung (FbW) mit bis zu 90 Teilnehmenden. Mit Kursangeboten zur Kompetenzfeststellung und anschließenden weiterführenden Ausbildungen (Teilqualifizierungen) zum/r Triebfahrzeugführer/-in, Servicefahrer-/in und TQ Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement, finanziert über Bildungsgutscheine.                                                                                                                             

Als regelmäßiges Workshop-Angebot „Gemeinsam in die Zukunft digital leicht gemacht“ mit dem Projekt Digi 4.0.                                                                                               

Mit dem Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und                      Soziales (MAGS) des Landes NRW, sind wir eingetragene Fachberatungsstelle mit den Beratungsangeboten „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ (BBE), der Anerkennung ausländischer (Berufs-)Abschlüsse sowie das Beratungsangebot der Bildungsscheckberatung.                                                                   

Ein zusätzliches berufliches Orientierungsangebot ist das Bewerbungstraining im Einzelcoaching.

                                                           

Berufsvorbereitende Qualifizierungsangebote für U25: 

BvB - Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme mit über 100 Teilnehmenden - eine Initiative der Bundesagentur für Arbeit, richtet sich an noch nicht ausbildungsreife oder berufsgeeignete junge Menschen ohne berufliche Erstausbildung.                                                                                                                

Mit KAoA-BOP über 1000 Teilnehmenden -  KAoA – „Kein Abschluss ohne Anschluss" Schüler/-innen im Übergang Schule-Beruf in NRW, wie auch die Berufseinstiegsbegleitung - BerEb von der Schule in die Ausbildung begleitet, ist ein ESF (Europäischen Sozialfond) gefördertes Programm durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und der Bundesagentur für Arbeit, für Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden Schulen. Fachwerk kooperiert mit der Justus-von-Liebig Hauptschule in Moers und der Haarbeck Hauptschule in Neukirchen-Vluyn, in Zusammenarbeit mit den Bildungsträgern IMBSE GmbH und Akademie Klausenhof.                                                                 
Qualifizierungsangebote für Ü 25:

Im Baukastensystem Qualifizierungszentrum-BKQZ, mit 78 Teilnehmenden - Standorte in Moers und Kamp-Lintfort, zum jeweiligen Standort Lager/Logistik-Halle in Moers, Pferdsweide 21 und in Kamp-Lintfort, Oststr. 103. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Qualifizierung im BKQZ und bestandener Prüfungen nach § 53c SGB XI Betreuungskraft und nach § 34 a GewO, die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung, erhalten die Teilnehmenden ein entsprechendes Zertifikat; ohne Prüfung eine Teilnahmebescheinigung. Im laufenden Kurs Lager/Logistik wird der Erwerb des Flurförderscheins geboten.                                                                                                                                

Mit der Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen-TEP, bieten wir ein weiteres ESF gefördertes Projekt in Kooperation mit dem SOS Kinderdorf.   

Mit dem Angebot „Individuelles Bewerbungscoaching“, sprechen wir Interessenten an, die fachlichen Rat bei der Erstellung oder Überarbeitung ihrer Bewerbungsunterlagen suchen. Sie erhalten einen Überblick über den Arbeitsmarkt, können Ihre Stellensuche bei Bedarf optimieren und/oder sich auf telefonische und persönliche Vorstellungsgespräche vorbereiten. 

 

Soziale Beschäftigung/AGH:

Angebote zur sozialen Beschäftigung und Teilhabe, ermöglichen die Beschäftigung nach dem Bundesprogramm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ (AGH). Die öffentlich geförderte Beschäftigung als sinnvolle Alternative zur Arbeitslosigkeit, bieten wir für weit über 80 Teilnehmende, verschiedene Projektangebote, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern, ihre Qualifikationen zu erweitern und damit ihre Eingliederung zu ermöglichen.

Laufende Projekte:  

Café Vielfalt - Begegnungsstätte

Quartier Rheinberg - Nachbarschaftliches Miteinander 

Nachbarschaftshilfe Moers - Das Projekt unterstützt hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger in der Umgebung Moers.

Nachbarschaftshilfe Kamp-Lintfort - erfolgt in Kooperation mit der Stadt Kamp-Lintfort (Sozialamt) und unterstützt hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger in der Umgebung.
                                          

Projekt Landesgartenschau - Pavillionbau und Infostand für die Landesgartenschau 2020

RecycleBar-Werkstatt/Holzbau - Möbelverarbeitung und nachhaltiger Möbelbau

Gemeinnütziges Projekt - Stoffwechsel                                                                                                                       

Integrationscenter

Wir fungieren als Ansprechpartner für „Geflüchtete oder Schutzsuchende" Menschen, die Teilnehmende unserer laufenden Maßnahmen und Projekte sind. Mit dem Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes NRW, sind wir eingetragene Fachberatungsstelle und führen zu den o. g. Beratungsangeboten auch die Anerkennung ausländischer (Berufs-)Abschlüsse durch.                                      

Laufendes Maßnahme-Projekt ist das „Förderzentrum für Flüchtlinge“ (FfF).  

                                                                     

Getragen wird dieses vielschichtige Aufbauen von Wissen und Kompetenzen durch einen engagierten und empathischen Mitarbeiterstamm. In interdisziplinär arbeitenden Teams, kommen fachlich qualifizierte und erfahrene pädagogische Fachkräfte verschiedener Berufe/Disziplinen miteinander ins Gespräch, bzw. arbeiten zusam­men. Eine Herangehensweise, die alle mit einbindet und kreative Ideen und Herangehensweisen ermöglicht. 
Ein kooperativer Führungsstil und eine kommunikative Unternehmenskultur stellen den kontinuierlichen fachlichen und persönlichen Austausch der Mitarbeitenden und somit auch die schnelle Einbindung neuer Kräfte sicher. Unser professionelles Wissen in der Beratung, Aktivierung, beruflichen Orientierung und Qualifizierung ermöglicht eine erfolgreiche Integration unterschiedlichster Zielgruppen in den regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Wir verweisen auf eine gute Vermittlungsbilanz. 

                                                                       

Im Besonderen bieten wir, unter Berücksichtigung der jeweiligen Corona Pandemie bedingten Änderungen, wie beim Aussetzen der „Face to Face“ Betreuung,  unseren Teilnehmenden alternative Methoden in der Durchführungsform an. Auch mit der Rückführung der Präsenzbetreuung, bewährt sich eine flexible Umsetzung der alternativen Betreuungskontaktangebote, die zielgruppengerecht und im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten, datenschutzkonform und im Wesentlichen die Maßnahmeinhalte, als auch die pädagogische Betreuung der Maßnahmeteilnehmenden weiter gewährleistet. Die Umsetzung der alternativen Betreuung, Qualifizierung und Förderung der Teilnehmenden erfolgt nach ihren gegebenen techn. Möglichkeiten alternativ über

 

  • Telefonische Kontakte
  • Telefoncoaching
  • E-Mail
  • Videotelefonie
  • Online-Angebote
  • Die Nutzung digitaler Möglichkeiten
  • Hinweise zu YouTube Themenbezogene Links
  • Postalische Versendung/Einwurf von Arbeitsmaterialien
  • Themenbezogene Präsentationen
  • SMS
  • USB Stick
  • Tablets
  • Smartphone
  • Eigens entwickelte Lernplattformen; nutzen bestehender LP
  • Austausch über Chat
  • Facebook

 

Weitere „Möglichkeiten bzw. Methoden“ bezüglich multimedialen Lernens der TN sind in Arbeit. Sollten unsere Teilnehmenden über nicht vorhandener technische Mittel zu Hause verfügen, erhalten sie von FachWerk ein Tablet.

Entsprechende Bescheinigungen der alternativen Durchführungsform werden anlassbezogen von den Agenturen ausgestellt, mit dem Nachweis vorab der Umsetzung der Maßnahmen zur alternativen Durchführung. Von der DQS Stelle in Form von Äquivalenzbescheinigungen, mit dem Nachweis der Umsetzung der Maßnahmen zur alternativen Durchführung.

                                                                       

U. a. startet FachWerk in Kürze eine virtuelle Online Akademie und ermöglicht ein bundesweites Netz virtuellen Lernens in der beruflichen Fort- u. Weiterbildung. Damit schließen wir uns der notwendigen Änderungen an für die Entwicklung einer virtuellen Lehr- und Lernkultur und nutzen Chancen und Potenziale ebenso für unser betriebliches Bildungsmanagement. 
Fundierte didaktische Strategien für ein (neues) Lernen mit digitalen Medien ist die Zukunft. Sie fördert schnelle Wege der Kommunikation und Kooperation. Mit einem zeitgemäßen angepassten E-Learning Angebot und gleichzeitig bewährten Bildungsangeboten erfolgreich sich beruflich zu bilden, erschafft mehr Möglichkeiten, seinen individuellen beruflichen Weg zu beschreiten, gerade auch wenn nahe Angehörige Ihre betreuende Aufmerksamkeit bedürfen oder der ÖPNV nicht die Anschlussverbindungen bietet, oder neben dem VZ Job, eine Weiterbildung erfolgt. Digitale Bildung verbindet und überwindet Grenzen. Sie hat lokale Initiativen regional vernetzt und damit neue Perspektiven eröffnet. Wir möchten neue Lernorte einrichten, die das bestehende Angebot bereichern und nachhaltig stärken.

                                                                       

Lernen soll ein Erlebnisraum darstellen, Spaß machen, aber auch Zufriedenheit und Weiterkommen ermöglichen. Wir freuen uns, über Ihr Feedback, Ihre Kritik. 
Wir sind selbst Lernende; sind an diesem Prozess angeschlossen. Zufriedene Teilnehmende, zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser Kapital für den Erfolg des Unternehmens. FachWerk setzt darauf, Sie weiter zu bilden und Ihre hohen fachlichen und sozialen Kompetenzen zu festigen. 

Unsere ganzheitliche Unternehmensstruktur beruht auf eine Langfristigkeit ausgerichtete und fundierte Zusammenarbeit. Als AZAV und ISO 2009 qualifizierter und zertifizierter Bildungsträger sind wir gut gerüstet für unsere eine, bzw. unsere gemeinsame Zukunft.                                          

Die außerordentliche Qualität unserer Arbeit bestätigen Sie uns über regelmäßige Evaluationen. Unsere Auftraggeber führen zudem im Rahmen des Lieferantenmanagements, erweitert im Rahmen von (REZ) Prüfungen durch. ESF-geförderte Maßnahmen prüft die Bezirksregierung. Diese Qualitätskontrollen sichern zudem die Nachhaltigkeit unserer Maßnahmen und Projektangebote. 

 

Stand: 10/2020

 

Geschäftsleitungen FachWerk.KreisWesel gGmbH:

 

Rainer Henke          Bettina Konert        Dietmar Pau (Stellvertr. GF)