Eine TEP-Erfolgsgeschichte aus dem FachWerk

Ausbildung in Teilzeit? - Das geht!

Dieses Modell ist auch nach einer langen Laufzeit der Landesinitiative TEP - Teilzeit begleiten, Perspektiven eröffnen - noch zu großen Teilen bei Arbeitgebern, aber auch bei Ausbildungssuchende, unbekannt. Durch die Qualifizierung zur Alltagsbegleiterin fand Frau Iris Nemitz den Weg ins FachWerk, obwohl sie lieber eine Ausbildung machen wollte. Eine gute Kommunikation innerhalb von FachWerk führte schnell dazu, dass Frau Nemitz im Programm TEP aufgenommen werden konnte.

"Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Zweifel und Hürden konnten durch die enge Begleitung schnell abgebaut werden und bei Fragen konnte ich mich jederzeit bei Frau Splitek melden", sagt Frau Nemitz rückblickend. Annika Splitek, die die Projektleitung im FachWerk für das Einzugsgebiet Kreis Wesel inne hat, ergänzt, dass gerade junge Elternteile Qualitäten von großem Wert für jedes Unternehmen mitbringen: "Dass Elternteile gefestigter in ihren Überlegungen bezüglich einer Ausbildung sind, gibt dem Arbeitgeber Sicherheit. Zudem denken sie meist um einiges lösungsorientierter als junge Menschen, die gerade die Schule beendet haben.“ Frau Splitek ist zudem überzeugt: "Wer ein Kind hat, muss sich gut organisieren können und verfügt über ein großes Verantwortungsbewusstsein, wovon jeder Arbeitgeber nur profitieren kann."

Diese Werte sowie eine hohe Eigenmotivation haben dazu geführt, dass Frau Nemitz eine Ausbildung in TZ als Podologin beginnen konnte. In der Klasse sind insgesamt nur zehn Auszubildende, sodass ihr gegenüber kein Nachteil entsteht und sie den Unterricht gut mitverfolgen kann. "Der pflegerische Bereich hat mich nach wie vor interessiert, weshalb die Ausbildung zur Podologin schnell ins Auge gefasst wurde. Berührungsängste darf ein Interessent allerdings nicht haben und sollte ganz viel Empathie mitbringen.“
Die Ausbildung hat Frau Nemitz am 01. Juli diesen Jahres begonnen. In Teilzeit dauert diese insgesamt drei Jahre. Die schulische Ausbildung beinhaltet Praxisanteile sowie Praktika.

FachWerk wünscht Frau Nemitz für Ihre Ausbildung und den weiteren beruflichen Werdegang viel Erfolg und alles Gute! 

Sie fühlen sich angesprochen und sie würden sich wünschen, auch eine Ausbildung in Teilzeit absolvieren zu können? Wenden Sie sich gerne an Ihren Sachbearbeiter beim Jobcenter, oder an: 
 
 Annika Splitek
 Telefon: 02841 9811672
 Mobil: 0176 57767919
 E-Mail: [email protected]